Angebliche "Headhunter" wollen Sporttalente für "Clearwater" (USA) ködern

Verfassungsschutz warnt vor mieser Abzockmethode

Potsdam – Offenbar versuchen angebliche "Headhunter" junge Sporttalente und ihre Familien abzuzocken. Den Sportlern werden ein Sprachstipendium an einer Akademie in Clearwater (Florida, USA) und eine angebliche Karriere in Aussicht gestellt. Die angesprochenen Personen müssten sich jedoch schnell entscheiden, da nur noch wenige Plätze vorhanden seien. Ebenso solle eine nicht unerhebliche Gebühr im Voraus gezahlt werden, da das Stipendium nicht alle Kosten decke.

In Clearwater (Florida, USA) ist der Hauptsitz der Scientology-Organisation (SO). Aus einer Vielzahl von Informationsquellen ergibt sich, dass die SO wesentliche Grund- und Menschenrechte wie die Menschenwürde, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und das Recht auf Gleichbehandlung außer Kraft setzen will. Sie strebt darüber hinaus eine Gesellschaft ohne allgemeine und gleiche Wahlen an. Die SO basiert auf Vorstellungen von L. Ron Hubbard und der von ihm ausgedachten "Dianetik". Sie sieht sich als Religionsgemeinschaft.

Sollten Sportler entsprechende Kontaktversuche beispielsweise über Soziale Medien feststellen, ist absolute Vorsicht geboten. Auf gar keinen Fall sollten Zahlungen vorgenommen werden. Vielmehr sollten sich Betroffene unter 0331-8662500 vertraulich an den Verfassungsschutz des Landes Brandenburg wenden.


eingestellt am 12.04.2018